Imkerhandschuhe: Die Hände beim Arbeiten schützen!

Vorsicht vor den Stichen.

 

imker-bienenbeute

 

Es hängt von Ihrem Bienenschutzanzug ab, ob Imkerhandschuhe bereits in der Schutzbekleidung integriert sind. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie keinesfalls auf ein Paar verzichten. Andernfalls kann es sehr schnell sehr gefährlich werden. Selbstverständlich möchten Sie beim Umgang mit Ihren Bienen nichts riskieren.

 

Warum also auf qualitativ hochwertige Imkerhandschuhe verzichten? Wir sind der Ansicht, dass dieses Equipment vergleichsweise wirklich sehr günstig zu bekommen ist. Folgend werden wir Ihnen neben nützlichen Tipps und Ratschlägen einige Modelle, darunter auch unseren Testsieger, etwas genauer vorstellen.

 

Die Schutzausrüstung ordnungsgemäß tragen.

 

Bevor Sie den Kontakt mit Ihren honigproduzierenden Lieblingen suchen, sollten Sie sich stets vergewissern, ob Sie Ihre Schutzausrüstung ordnungsgemäß angezogen haben. Bei den Handschuhen kann es unter Umständen vorkommen, dass die Enden am Arm nicht sonderlich fest anliegen. Hier besteht eine potentielle Gefahrenquelle. Besonders bei Modellen, die preislich betrachtet eher günstig zu bekommen sind, nimmt man des Öfteren qualitative Mängel in Kauf.

 

Empfehlenswertes Projekt: Das eigene Bienenvolk. Vielen Dank für das Video vom Kanal OnlineWaldiLive!

 

 

Sorgen Sie für Sicherheit, indem Sie überprüfen, ob Ihre Handschuhe so fest anliegen, dass nicht die kleinste Biene in sie hinein fliegen könnte. Was im Ernstfall passieren könnte, wenn Sie gerade mit den Waben arbeiten, kann sich jeder selbst ausmalen. An dieser Stelle betonen wir erneut – lassen Sie sich Zeit, das Imkern ist ohnehin ein Handwerk, welches ein gewisses Maß an Geduld benötigt.

 

Imkerhandschuhe: Die Reinigung.

 

Im Vergleich zu den Reinigungsmethoden der Imker Schutzbekleidung hat man es mit den Handschuhen deutlich leichter. Ob Sie das Modell, für welches Sie sich entschieden haben, mit der Waschmaschine reinigen können, entnehmen Sie der Produktbeschreibung. In den meisten Fällen ist der manuelle Reinigungsvorgang jedoch sehr simpel. Nehmen Sie einfach einen Eimer, welchen Sie bis zum Rand mit warmen Wasser füllen. Im nächsten Schritt legen Sie Ihre Imkerhandschuhe in den Behälter und warten.

 

Falls sich nach 30 Minuten noch Rückstände auf Ihrer Ausrüstung befinden, können Sie diese sehr schnell manuell entfernen. Schon sehen Ihre Imkerhandschuhe wie neu aus! Darüber hinaus können Sie im Wasser sehr leicht feststellen, ob Ihre Handschuhe möglicherweise einige Löcher aufweisen. In diesem Fall besteht ohne Frage handlungsbedarf! Ein Neukauf wäre ratsam; pflicken ist möglich, solange sie danach ausgiebig testen, ob Ihre Ausrüstung wieder makellos ist.

 

Achten Sie auf die Qualität.

 

Die materielle Verarbeitung spielt wie bei den Honigschleudern auch bei den Imkerhandschuhen eine sehr große Rolle. Eine sich verirrende Biene ist nicht das einzige Risiko, was Sie beim Imkern berücksichtigen müssen. Es kann sehr schnell vorkommen, dass Sie mit den Imkerhandschuhen an eine scharfe Kante stoßen, sodass diese im Falle einer schlechten Qualität sicherlich rasant kaputt gehen können. Seien sie also vorsichtig! Unsere Empfehlung von unserem Vergleich von Imkerhandschuhen erfüllt unserer Meinung nach alle Kritierien, die es bei der Auswahl eines Modells mit hochwertiger materieller Verarbeitung zu beachten gibt.

 

Halten Sie sich an unsere Empfehlungen, können Sie potentielle Risiken beim Imkern, welche definitiv nicht unterschätzt werden sollten, verringern. Sicherheit = Effizienz, so lautet unsere Devise! Nur sofern sie innerhalb Ihres Arbeitsumfeldes sorglos mit Ihrem Equipment handtieren können, garantieren sie effektive Imkerei. Die Arbeit wird sich spätestens dann bezahlt machen, wenn Sie zum ersten Mal in den Genuss Ihres selbsterstellten Honigs kommen!

 

Allerdings sind wir der Ansicht, dass dies nicht das einzige Ziel der Imkerei seien sollte. Der Umgang mit den Bienen wird von vielen Imkern als äußerst interessant empfunden. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Imkerhandschuhe auf eine angemessene Qualität des Produktes, um die effiziente Handwerksausübung sicherzustellen.

 

Übung mit den Handschuhen.

 

Was Sie nun hören werden, könnte Sie möglicherweise irritieren – allerdings halten wir diesen Hinweis für enorm relevant. Was oftmals nicht bedacht wird, ist die Tatsache, dass sie ein vollkommen anderes Gefühl beim Handwerken verspüren, wenn Sie das erste Mal Handschuhe tragen und vorher immer ohne diese Schutzausrüstung gearbeitet haben. Das führt im Grunda dazu, dass sich alle Aktionen, die Sie mit den Händen ausüben, anders anfühlen.

 

Begeben Sie sich sofort in eine ernste Situation, beispielsweise im Rahmen der Interaktion mit Ihren Bienen, könnten auch an dieser Stelle Sicherheitslücken vorhanden sein. Dementsprechend empfehlen wir, dass Sie mit ihren Imkerhandschuhe zu Hause in Ruhe üben, bevor Sie sie für den Ernstfall verwenden.

 

Es ist zwar schwer vorstellbar, da sie tagtäglich ohne großartig darüber nachzudenken viele verschiedene Griffe mit Ihren Händen ausüben – doch das Benutzen von Imkerhandschuhen benötigt unserer Erfahrung nach in der Tat ein kleines Maß an Übung. Sie kennen unser Motto inzwischen ohne Frage – Sicherheit schreiben wir beim Imkern groß! Diese ist in gewisser Weise ein Grundpfeiler der effizienten Handwerksausübung – auf diese können sie aufbauen.

 

Der Lagerungsort.

 

Ein weiterer Punkt, der unserer Einschätzung zu Folge oftmals vernachlässigt wird. Die Langlebigkeit Ihrer Geräte hängt davon ab, wie Sie mit ihnen umgehen – soviel ist klar. Innerhalb dieses Aspektes wird der Unterpunkt der ordnungsgemäßen Lagerung jedoch oftmals vernachlässigt. Bestenfalls besitzen Sie einen abgesonderten Raum für Ihr Hobby des Imkerns, um dort alle benötigten Utensilien sofort greifbar zu haben und vor ungewollter Berührung zu schützen.

 

Wenn Sie beispielsweise Kinder haben, ist Ihnen ja klar, dass diese mit praktisch allem spielen, was ihnen in die Hände gerät. Lagern Sie Ihre Imkerhandschuhe also zum Beispiel in einer Schublade in der Küche, müssen Sie davon ausgehen, dass die Imkerschutzrüstung möglicherweise ungewollt von ihrem Platz entfernt wird. In diesem Fall kann es ohne Frage vorkommen, dass die Imkerhandschuhe beschädigt werden.

 

Es macht Sinn, qualitativ hochwertige Schutzausrüstung zu erwerben.

 

Wir haben Ihnen bereits empfohlen, Ihre Ausrüstung vor der Verwendung gründlich nach Mängeln zu überprüfen – also warum es überhaupt so weit kommen lassen, wenn dafür absolut kein Grund besteht? Darüber hinaus sollten Sie Ihrem Imkerraum gut absichern – so sind einige Geräte wie Ihre Honigschleuder doch in der Tat nicht gerade günstig, wenn Sie sich für ein Modell mit ansehnlicher Qualität entscheiden. Ferner sollten Sie darauf achten, dass die Imkerhandschuhe keinesfalls einer dauerhaften Wärmeströmung ausgesetzt sind.

 

Hierbei ist es wie so oft von der Qualität ihres Modells ab, in wie fern dieser Faktor die Qualität ihrer Imkerschutzrüstung vermindern könnte. Auch wenn es offensichtlich erscheint, weisen wir darauf hin, dass Sie Ihre Imkerhandschuhe dementsprechend nicht in der Nähe eines Heizkörpers aufbewahren sollten. Zukünftig werden wir Sie mit weiteren Tipps hinsichtlich Imkereizubehör versorgen. Wir laden Sie dazu ein, gerne des Öfteren auf unserem Portal vorbeizuschauen, um möglicherweise einige neue Ratschläge zu erfahren. Wie immer – wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg bei Ihrem Hobby des Imkerns!